Europameisterschaft in Moskau

Unser Weg nach Moskau,

im März dieses Jahres ergab sich für 3 Altmark Haie, die Möglichkeit einer Teilnahme an der Europameisterschaft in Moskau. Dunja, Alina und Maxi stellten sich dieser Chance und begaben sich zu den Sichtungstrainingslagern nach Wolfsburg, Brandenburg, Witten und Wiesbaden.Harte Trainingslager die einem alles Abverlangten standen bevor, Technik fahren bis zum Erbrechen,Krafteinheiten ohne Ende, alles für ein Ziel – Moskau Nach dem Brandenburg Trainingslager wurde der EM Kader berufen. Alle drei Altmark Haie haben Leistungstechnisch die Sichtungstrainingslager bestanden, trotzdem musste Dunja gesundheitlich absagen. Wir wünschen gute Besserung, Sie ist in Gedanken mit in Moskau dabei. Bei den letzten beiden Trainingslagern, Witten und Wiesbaden, ging es um den Feinschliff, Technik,Taktik und Teamzusammensetzung.Von unserem letzten Test und Generalprobe kommen wir von der Drachenboot-Regatta beim KSG Minden mit TOP-Platzierungen wieder zurück. Zweimal Platz 1 und zweimal Platz 2, sowohl im 5-Bank als auch im 10-Bank über die Kurzstrecke 300Meter als auch auf der Mittelstrecke über 2000 Meter.Die vielen Trainingslager tragen offenbar Früchte. Das Juniorenteam um Konstantin Kramp (Jugendnational-Trainer des Deutscher Kanu-Verband und Deutscher Drachenboot Verband e.V.)konnte sich in einer tollen Form auf der Weser der starken Konkurrenz vorstellen und lieferte auch noch die schnellste Rennzeit ab.Wir wünschen Ihnen viel Spaß und mächtig viel Erfolg in Moskau.

In Moskau Angekommen

Der typisch anfallende Stress nach so einer Reise hat sich gelegt und nun kommen auch wir dazu, unseren Beitrag zu Moskau zu posten 💪🏼

Eine aufregende und unvergessliche Woche liegt hinter dem Deutschen Drachenboot Jugendnationalteam, die Europameisterschaft in Moskau (15.07- 22.07.2019).
Am Montag den 15.07.2019 ist die Reise gestartet: auf in den Flieger und ab nach Moskau. Aus ganz Deutschland sind die Jugendlichen mit dem Flugzeug nach Moskau geflogen und gegen Abend waren alle im Hotel Salut angekommen.
Die Jugendlichen haben sich jeweils zu zweit ein Zimmer geteilt. Nach der Reise und einer kleinen Willkommensbesprechung ging es direkt ins Bett um am nächsten Tag die erste Trainingseinheit zu fahren. Jeden Tag ging es mit dem Bus zur Regattastrecke. Am Dienstag gab es zwei Trainingseinheiten in den jeweiligen Mädchen- und Jungen Drachenbooten. Am gleichen Tag ging es durch ganz Moskau. Mit dem Bus ging es auf eine Sightseeingtour.
Wir wurden durch die großen Sehenswürdigkeiten von Moslau geführt und genossen auch den Ausblick über den Stadtkern. Nach dem Abendessen haben sich die Jugendlichen, wie jeden Abend, zusammengesetzt und einfach den Abend genossen. Die Aufregung stieg stündlich an. Am Mittwoch ging es wieder zur Regattastrecke und nach einer Trainingseinheit in den Mixbooten gab es eine große Eröffnungsfeier. Mit Tanzeinlagen und Gesagsshows wurden das ganze Deutsche Nationalteam motiviert, in den nächsten Tage ihr Bestes zu geben. Am Donnerstag ging es denn endlich los. Die Wettkampftage sind gestartet. Das erste mal sind die Jugendlichen mit Startschuh gefahren, was gut funktioniert hat. Die Gegner waren sehr stark, sodass die Jugendlichen in den ersten 3 Tagen (250 und 500 Meter )leider kein Edelmetall holen konnten.
Das hat sie aber nicht davon abgehalten am letzten Tag (20.07) bei der 2000 Meter Strecke in den jeweiligen Mädchen- und Jungen Drachenbooten den 3. Platz zu holen. Die Freude konnte man ihnen ansehen, jeder hatte nach diesen anstehenden Tagen ein Lächeln auf dem Gesicht.

Die Jugendlichen, also wir, können immer noch nicht begreifen, was wir dort alles erlebt haben. Diese Erfahrungen kann uns keiner mehr nehmen und die Erinnerungen erst recht nicht. Ohne Streit und Zoff ging diese Woche an uns vorbei und sie wird uns immer im Gedächnis bleiben.
Jetzt sind wir motivierter wie nie zuvor. Auf die nächsten Trainingslager und Wettkämpfe
sind wir alle schon gespannt und warten darauf mit Vorfreude.
Eine unvergessliche Zeit mit einem tollen Team!

Ein riesen Dank an alle Sponsoren und Unterstützer die dieses erstmöglich gemacht haben.

+2 weitere Sponsoren die nicht genannt werden möchten